Keine aktuellen Updates ohne Virenscanner…
Mittlerweile werden die meisten Windows-Rechner mit Updates von Januar und Februar 2018 versorgt. Bei Windows 7 kommt es jedoch vermehrt vor, dass die aktuellen Updates nicht angezeigt werden.

Der Grund:
Die Patches bietet Windows Update nur an, wenn ein Antivirus-Programm installiert ist – oder man einen passenden Wert in der Registry setzt. Ist bei Windows 7 kein Virenscanner installiert, bleibt der Patchlevel auf dem Stand vom Ende letzten Jahres. Aktuelle Antivirenprogramme setzen den benötigten Eintrag in die Registry, der „Defender“(das Basis-Schutzprogramm von Windows 7) tut dies leider nicht.

Das fatale daran: Es handelt sich bei den neusten Updates um diejenigen, die unter anderem auch die bekannten Sicherheitslücken Meltdown und Spectre beheben sollten.
Laut „heise.de“ bleibt den betroffenen Benutzern daher nichts anderes übrig als einen aktuellen Virenschutz zu installieren oder den Registry-Key manuell zu setzen.