Wie Sicherheitsforscher jetzt zeigten ist es möglich den, mittels WPA2 eigentlich geschützten, Datenverkehr mitlesen zu können.

Ermöglicht wird dies durch Fehler im WPA2-Protokoll. D.h. davon sind im Grunde alle Geräte mit WLAN-Chip bedroht, denn WPA2 ist das inzwischen fast überall genutzte Protokoll für die Verschlüsselung in Funknetzen.

Das WLAN-Passwort können Angreifer lt. aktuellen Meldungen zwar nicht in ihren Besitz bringen, dennoch sollte man davon ausgehen, dass Dritte mitlesen können solange noch keine Patches verfügbar sind.

Bei der Übertragung von persönlichen Informationen ist es daher sinnvoll darauf zu achten, dass eine Extra-Verschlüsselung wie HTTPS zum Einsatz kommt. Die so zusätzlich gesicherten Daten wie beispielsweise bei Verbindungen zum Onlinebanking oder bei der Übertragung von Login-Daten lassen sich nicht entschlüsseln. Alternativ kann auch der Einsatz eines VPNs helfen.