Windows 7 Nutzer aufgepasst!

Keine aktuellen Updates ohne Virenscanner…
Mittlerweile werden die meisten Windows-Rechner mit Updates von Januar und Februar 2018 versorgt. Bei Windows 7 kommt es jedoch vermehrt vor, dass die aktuellen Updates nicht angezeigt werden.

Der Grund:
Die Patches bietet Windows Update nur an, wenn ein Antivirus-Programm installiert ist – oder man einen passenden Wert in der Registry setzt. Ist bei Windows 7 kein Virenscanner installiert, bleibt der Patchlevel auf dem Stand vom Ende letzten Jahres. Aktuelle Antivirenprogramme setzen den benötigten Eintrag in die Registry, der „Defender“(das Basis-Schutzprogramm von Windows 7) tut dies leider nicht.

Das fatale daran: Es handelt sich bei den neusten Updates um diejenigen, die unter anderem auch die bekannten Sicherheitslücken Meltdown und Spectre beheben sollten.
Laut „heise.de“ bleibt den betroffenen Benutzern daher nichts anderes übrig als einen aktuellen Virenschutz zu installieren oder den Registry-Key manuell zu setzen.

Spende für Krefelder Kinderzentrum

Wenn ein Kind viel zu früh, behindert oder schwer krank auf die Welt kommt, bedeutet das für die Familien oft eine extreme Belastung. Aber auch Familien mit gesunden Kindern stehen nicht selten vor scheinbar unlösbaren Problemen.

Die Einrichtung verfügt über ein Kinder- und Jugendhospiz und bietet gleichzeitig in anderen Arbeitsbereichen Betreuung für schwerkranke und behinderte Kinder. Zum Familienhilfsnetzwerk gehören auch eine inklusive Großtagespflege, eine inklusive Kindertagesstätte sowie sozialmedizinische Nachsorge und einen ambulanten Kinderkrankenpflegedienst.

Um das überwältigende Engagement und diese beeindruckende Einrichtung zu unterstützen, überreichten wir eine Spende in Höhe von 500,- € und verließen die Einrichtung nach einem Gespräch mit Frau Nancy Gasper, Leiterin des Kinderzentrums, und einer anschließenden Begehung der gesamten Einrichtung tief beeindruckt.

„Change Your Password Day“

Heute, am 01. Februar, ist der „Ändere-dein-Passwort-Tag“!
Kaum zu glauben – aber die Zahlenfolge „123456“ ist nach wie vor das weltweit beliebteste Passwort – dicht gefolgt von „12345678“, „111111“ und „qwerty“.

Auch „hallo“ und „passwort“ stehen laut der jüngsten Studie des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) weiterhin ganz oben auf der Beliebtheitsliste deutscher Internetnutzer.
Aber nicht nur diese völlig einfallslosen Passwörter bergen ein hohes Risiko – sondern auch die Verwendung von Namen und Geburtsdaten sind beliebt, diese können allerdings ebenfalls innerhalb kürzester Zeit von einem Angreifer geknackt werden.

In unserer heutigen Zeit ist es immer wichtiger, sichere Passwörter zu benutzen.
Ein wirklich sicheres Passwort zu finden ist dabei gar nicht so schwer:

Wir empfehlen eine Länge von 10-15 Zeichen und eine gute Mischung aus verschiedenen Zeichentypen (Groß- und Kleinschreibung, Zahlen, Sonderzeichen).
Darüber hinaus ist es ratsam, für jeden Online-Account ein eigenes Passwort zu vergeben.

Und bei aller (hoffentlich vorhandener) Komplexität und Kreativität Ihrer Passwörter…
… denken Sie unbedingt daran, diese dennoch regelmäßig zu ändern!